Sonntag, 3. Februar 2013

grausige Entdeckung – nicht für schwache Nerven

Die ganze Woche habe ich mit Marian keine Spaziergänge wie sonst üblich durch den Wald gemacht und Marian ist so energiegeladen  und daher ging unsere Runde heute durch den Wald, nur eine kleine Runde. Auch habe ich mit Marian lange nichts mehr trainiert um ihren Heilungsprozess nicht zu Gefährten und beschloss mal zu testen wie Abrufsicher ist sie noch und deshalb ging meine Tour daher wo ich genau weiß das dort immer viele Rehe und Rehspuren gibt.

IMG_8305

Auch das ich meine Hundepfeife vor ein paar tagen verloren habe wo Marian seit Anfang an darauf trainiert ist und ich nun mit der Ersatzpfeife arbeiten muss, zwar ist es die gleiche Pfeife  aber jede Pfeife hat ihren eigenen Ton so das ich Marian neu aufbauen muss auf die neue Pfeife.

Statt wie bisher auf mein pfeifen sofort zu kommen wurde erstmals skeptisch geschaut wer da überhaupt pfeift.

IMG_8323

Bedeutet  das es wieder viel Arbeit auf uns zukommt, mit meinem sicheren  trillern ins “platz” habe ich noch nicht versucht, aus Rücksichtnahme auf dem operierten Bauch.  Da aber mein verbales Abrufen sehr gut funktionierte ging wir jetzt zu diesem Platz  unsere Entdeckung.

Wer jetzt etwas schwach besaitet ist und kein Blut sehen kann sollte nicht weiterlesen, so ist einfach das leben und nicht immer nur schön. Als wir auf die Lichtung kamen flüchteten drei größer Greifvögel und ich versuchte die imposanten Vögel noch zu fotografieren aber leider war ich wie immer zu langsam.

IMG_8334

Natürlich war ich neugierig und wollte an der Stelle schauen wo die Vögel fluchtartig den Platz verlassen haben.

Überall lagen Fellfetzen herum und es sah aus wie auf einem Schlachtfeld, kein schöner Anblick und was hier passiert kann ich nicht sagen.

IMG_8330

Ich ging sofort weg und rief Marian zu mir, wir verließen die Lichtung zügig und Marian hat nichts davon mitbekommen. Ich denke den Jagpächter brauche ich nicht zu Informieren da auf der Lichtung ständig das Wild gefüttert wird. Auch habe ich schon öfters gehört das Hunde nur ganz kurz im Wald waren und mit einer Rehkeule im Maul angerannt kamen, so wie auch schon unser Kumpel Buddy. Auf dem Rückweg informierte ich noch die andere Hundebesitzen von meinen Fund die in diese Richtung liefen.

Morgen haben wir den Termin mit zum Fäden ziehen und natürlich werde ich wieder berichten und hoffe über was schöneres wie heute aber es gehört einfach hier zu Marian´s Tagebuch.

IMG_8328

Kommentare:

  1. so etwas finden wir auch ständig auf dem Feld. Hier spielen sich echte Tragödien ab! Da wir ja auch so nah am Wald leben, denke ich gibt es bei uns bestimmt jede Menge Füchse oder andere Räuber, die hier ihr unwesen treiben.
    Also: Starke Nerven zeigen!
    Liebe Grüsse
    Manue & James

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke kaum, dass das ein Fuchs war. Wahrscheinlich war es ein Hund, der, wie leider viel zu viele Hunde ohne Leine im Wald laufen darf und sich dieses eine mal nicht abrufen ließ ^^

      Liebe Grüße,
      Anne

      Löschen
    2. Hallo Anne,

      falls es ein Hund gewesen sein sollte muss das Reh verletzt oder krank gewesen sein sonst hätte ein Hund es niemals gerissen, ein Fuchs würde ich auch ausschließen. Vor kurzen war in diesem Gebiet Treibjagd vielleicht war das Reh angeschossen, aber man wird es wohl nie erfahren.

      LG Achim

      Löschen
    3. Ich bin jetzt doch ein wenig Sauer über solche Kommentare wie von "Anna" hätte sie meine Blog aufmerksam verfolgt hätte sie lesen können das ich sehr viel Interesse habe haben an den Waldbewohner und mich sehr viel und Intensiv erkundigt habe und auch schon an einem Seminar wo die obere Waldbehörde, Forstamt und Jagdgenossenschaft Referate gehalten haben.

      So eine Aussage wie "Anne" es getan hat direkt Rückschlüsse auf einen Hund zurück zuschließe halte ich für unqualifiziert und hat keine Ahnung, es sind nicht nur mancher Hundeführer die das Wild aufscheucht es gibt schließlich auch andere Menschen die im Wald ihre Freizeitvergnügen nachgehen, Reiter Fahrradfahrer .... die auch das Wild aufscheuchen, ich habe schon oft genug mich mit Jäger unterhalten und niemand hatte was dagegen dass Marian im Wald frei lief ohne Leine.


      BITTE keine unqualifizierten Kommentare mehr und dann noch Anonym werden nicht mehr veröffentlicht!!!!

      Löschen
  2. Hallo,
    ich war eine Weile nicht hier, war selber krank und wünsche an dieser Stelle, wenn auch verspätet, gute Genesung.
    Ich wollte Euch bitten einmal hier http://world-of-ascandar.blogspot.de/ reinzuschauen, denn Lady Marian ist wie andere Leser auch Teil einer Spaßgeschichte geworden und ich hoffe es gefällt Euch. Ein Dankeschön an meine Leser. :-)

    Lieben Gruß
    Olli

    AntwortenLöschen
  3. Das normale Leben im Wald... Das ist hier nicht anders. Schlimm wird es aber erst, wenn das tote Tier verwest ist und DANN gefunden wird. Wie z. B. heute von unserem Oscar. Der hat es vor mor gesehen und sich voller Begeisterung darin gewälzt... würg...

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben letztens einen toten Hasen und toten Igel im Stadtpark entdeckt. Was da passiert ist,wissen wir auch nicht. Ich musste aber auch brav daran vorbeilaufen und durfte nicht schnüffeln...

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Marian,

    wo Greifvögel sind, sind bestimmt auch noch andere wilde Tiere, aber es ist ja einfacher erst mal uns Hunden die Schuld zu geben. Außerdem hat Dein Herrchen Recht, dass normalerweise wir Hunde ein gesundes Reh gar nicht erwischen würden. Mein Herrchen würde sich auch gewaltig aufregen, wenn ich einem Hasen oder Reh hinterherlaufen würde.

    Ein freundliches Wuff

    Clooney

    AntwortenLöschen
  6. Nicht aufregen...sowas unqualifiziertes wird dir immer mal "über den Weg laufen" Keine Ahnung und davon sehr viel, aber hauptsache stänkern oder Dinge raushauen die nicht stimmen. Bin auch immer dafür zu hinterfragen.

    Selbst wenn es ein Hund gewesen wäre, es war nicht Lady, die kannst du führen, und für jedes Fehlverhalten anderer Menschen angegriffen zu werden finde ich daneben. Es gibt halt immer schwarze Schafe, aber deshalb über einen Kamm zu scheren....

    Ist natürlich erst schlimm wenn man sowas sieht, aber wie auch du schon geschrieben hast, es ist ebenso Lauf der Dinge und Natur.

    Übrigens habe ich am Samstag an Lady und Tibi denken müssen^^^Hatte ne Beagle-Schnauze fast im Gesicht als ich Aufnahmen gemacht habe *gg*

    Soooo....und nun bitte nicht mehr ärgern, den Morgenkaffee genießen und toi toi toi fürs Fäden ziehen.

    Liebe Grüssle
    Nova

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra

      ich bin schon seit gestern am überlegen welche Hunderasse genügten kraft hat um ein Tier in der Größe eines Reh zu reißen und gleichzeitig eine Ausdauer hat mit 40 - 50km/h mindesten eine Stunde zuhalten.

      Die einzige Gefahr von jagende Hunde geht aus das Rehe in Zäune oder ähnliches laufen und elend verenden.

      Auch Hunde sollten nicht ein Leben nur an der Leine führen und wenn man es richtig anpackt den Hund immer abrufbar zuhalten und auf den Weg bleibt hat kein Jäger oder Waldbesitzer was gegen frei-laufende Hunde.

      Leider habe ich den Verdacht das hier jemand solche Kommentare mit Absicht postet, es ist letzte Zeit nicht der Einzige und die andern habe ich erst gar nicht veröffentlicht.
      Es wäre schade wenn ich durch solche Menschen hier die Kommentar -Funktion verändern müsste.

      Ja heute Abend ist es endlich soweit und Marian hat die Zeit so was von Cool weg-gesteckt das wir anschließend in Zoofachladen fahren und eine dicke Belohnung uns aussuchen :-)

      LG Achim

      Löschen
    2. Also wegen des reißens glaube ich schon dass es ein Hund schaffen würde, aber das wäre dann kein "normaler" Hund.

      Ich sehe es nämlich auch so, die freilebenden Tiere müssen im Grunde nur vor den Dingen der Menschen Angst haben. Alleine der Müll der oftmals entsorgt wird und auch zu Verletzungen führen kann.

      Wie schön finde ich es hier im Ort wenn da die Nachbarshunde am Morgen ihre Runde ohne Leine und alleine machen können. Sicherlich gibt es auch an bestimmten Stellen einen Leinenzwang, aber es gibt auch noch genug Plätze ohne dies Gebammel. Sicherlich muss man beachten wie der Hund sich verhält, aber wie doch immer: an wem liegt es??? Jep, an dem Menschen dahinter...

      Das kann gut sein dies Absicht dahintersteckt. Wird sich gegenseitig aufgehetzt wie böse doch du böser Hundehalter bist.

      Ich persönlich wundere mich auch mittlerweile über nix mehr....sei es über die anonymen Kommentare (die ich eh sofort lösche) oder Spässle die nicht verstandene werden, geschweige von Nichtwahrheiten, die allerdings nur hinter dem Rücken erzählt werden/wurden.

      Musste nun aber ein bisserl grinsen....eine dicke Belohnung für euch??? Im Zoofachhandel??? Für Lady ist ja klar, aber willste dir ein neues Bettchen besorgen??? *fg* :-P

      liebe Grüssle

      Löschen
    3. Ich glaube schon das große und kräftige Hunderassen gibt die ein Reh reißen können aber ob diese auch die Ausdauer und Geschwindigkeit haben um ein Reh zu stellen, die Kombination bezweifle ich ein wenig, Beagle zum Beispiel sind typische Laufhunde und können mit ihrer Kombination mit Spur lesen stundenlang Rehe folgen aber niemals erlegen, Marian fängt ja auch Mäuse aber sie lässt die Mäuse leben und wieder laufen.

      Petra ich glaube diese Kommentare haben nicht mit Hundehalter zu tun und kommen aus meinem Privaten Umfeld, leider habe ich keine konkreten Verdacht.

      Na sicher gibt es da auch was für Herrchen und Fraiuchen zu kaufen, Marian brauch ein neues Körbchen das erste fällt total auseinander, leider habe ich noch nicht dass gefunden was mir auch zusagt, mal sehen ob Marian noch was leckeres zum knabbern finde :-)

      LG Achim



      Löschen
    4. Hola ihr Lieben

      hoffe Marian hat es gestern Abend gut überstanden und ihr habt auch noch was Schönes gefunden. Denke mal Marian hat bestimmt keinen Probleme mit nem Leckerchen gehabt :-))))

      Allerdings habe ich mir gerade vorgestellt wie du ein Probeliegen im Körbchen machst *fg* von wegen was auch dir zusagt :-P

      Mit dem Umfeld finde ich mies, ich mag solche Stalking-Aktionen nicht und finde es einfach nur bedauernswert wenn man nicht dazu steht. Versuch dich nicht zu ärgern und denk dran was für armselige Würstchen sie sind ;-)

      Habt einen schönen Tag und liebe Grüssle

      Löschen
    5. Hallo Petra,

      leider hatte Fressnapf schon zu als wir vom Arzt kamen, wegen einem Notfall hatte es länger gedauert, leider.

      Im neusten Post siehst wie uns geht und wir lassen uns hier nicht ärgern von egendwelchen dümmlichen Kommentare ;-)

      LG Achim

      Löschen
  7. Hallooooooo ^^

    Ich schmeiß auch mal meinen Senf dazu.
    Alsoooo ich bin ja Forst-Studentin ^^
    Und darum auch mit vielen Jägern in Kontakt und auch unterwegs (jetzt noch nicht mit auf Jagd, hab ja selber noch keinen Jagdschein) und letztens waren wir mit meinen Hunden spazieren und da haben wir auch so was Ähnliches vorgefunden. Also ein großer Haufen Rehrest (auch mit Kopf, nur war schon deutlich weniger dran) und ein paar Schritte weiter ein Bein...
    Und zwar legen Jäger sowas absichtlich aus, um Füchse zu schießen, die von dem Aas angelockt werden.
    Also das könnte ich mir vorstellen, um dem ganzen Mal den Grusel zu nehmen ^^ Und das sich dann Bussarde etc. dran sattfuttern, ist natürlich auch klar. Und weil du meintest es wäre in ner Lichtung gewesen...
    Naja, ich würde mich jetzt nicht drauf versteifen... ist aber meine Theorie ^^

    LG,
    die Opp

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Senf^^

      Finde ich sehr Interessant, was mich jetzt ein wenig stutzig macht ist das da sehr viel zum füttern des Wild herumsteht auch Lecksteine und überall Boxen wo der Futter drin ist, Das Wild ist ja auch nicht dumm und würde ein Jäger dort schießen würde das Wild nicht mehr kommen, so wurde es uns auch damals im Seminar erklärt.

      Ich ärger mich jetzt das ich nicht mit Marian auf den Hochsitz geklettert bin und gewartet habe das die Bussarde wiederkommen, hätte bestimmt imposante Fotos gegeben.

      Ich finde deine Theorie sehr interessant und ich mag die Natur und da gehört auch so was zu, als Kind habe ich oft Tier-Dokumentationen im Fernsehen gesehen und immer gesagt warum greifen die nicht ein wenn ein Raubtier eine Gazelle tötet, mein Vater sagte dann immer zu mir das ist die Natur auch die Raubtiere müssen leben und diese fangen ja nur die kranken und alten Tiere die nicht mehr lange zu leben haben.

      LG Achim

      Löschen
  8. Huhu!

    Ja also wie gesgat. ich stell mich jetzt nicht hinter meine Theorie, das war mir nur dazu eingefallen ^^ Hätte ich schon meinen Jagdschein, könnte ich es genau erklären. Aber das kommt erst noch. :)

    Mit den Fotos kann ich verstehen... da kribbeln mir ja selber gleich die Finger ^^

    Das mit deiner Kinderstory find ich auch toll^^ Kommt mir sehr bekannt vor. ich fand das auch immer ungerecht als kind... ;)

    LG,
    die Opp

    AntwortenLöschen

DANKESCHÖN ... für deinen Kommentar ;-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...